Impressum Haftungsausschluß Datenschutz Startseite
Aktuelles Verein St.Gabriel Jugend Angebote Links Archiv

Aktuelles

Neue Sondermarke „Basilika Frauenkirchen“ - Eine Präsentation ganz unter der Schirmherrschaft der Gnadenmutter!

Die Diözesanpatronin Hl. Erentrudis auf einer Sondermarke – Die Präsentation in Salzburg leitet die Feierlichkeiten zu ihren Ehren an diesem Wochenende ein!

© Erzdiözese Salzburg, Heinz Peroutka

Legende Bild links: v.l.n.r.: HR Dr. Karl Ohnmacht (Ehrenobmann Gilde St. Gabriel), Abt Paisios Jung, Ing. Alfred Kunz (Präs. Stellvertr. VÖPh), Manfred Reithofer (Österr. Post AG), Mag. Wilhelm Remes (Obmann Gilde St. Gabriel), Bischof František Rabek (Slowakei), Pfr. Jan Vallo (slowak. Gilde St. Gabriel), Pfr. P. Mag. Thomas Lackner OFM, Mag. Gerlinde Scholler (Österr. Post AG), Kirsten Lubach, Provinzsekretär Br. Pascal M. Hollaus OFM.

Legende Bild rechts: Mag. Dominik Elmer (Seelsorgeamt Salzburg), Mag. Gerlinde Scholler (Österr. Post AG), Abt Korbinian Birnbacher OSB (Stift St. Peter), Äbtissin Sr. Veronika Kronlachner, Obmann Mag. Wilhelm Remes, Generalvikar Mag. Roland Rasser

8. September 2018, Frauenkirchen

© Heinz Peroutka

Drei Länder (Österreich, Slowakei, Ungarn), vier Sprachen (Deutsch, Kroatisch, Slowakisch, Ungarisch) prägten das Hochamt zu Maria Geburt in der Basilika Frauenkirchen, das anlässlich der Dreiländerwallfahrt der Briefmarkenpräsentation voranging. Ganz gebannt von einer „Machtdemonstration des Glaubens“ – wenn die Gläubigen in der vollbesetzten Kirche „Großer Gott wir loben dich“ bzw. „Glorwürdige Königin“ erklingen lassen und beeindruckt von der Erteilung des Einzelsegens vor der Gnadenstatue fanden sich die Teilnehmer in der Präsentation der neuen Briefmarke wieder, moderiert vom Gastgeber und Hausherrn P. Mag. Thomas Lackner ofm. Obmann Mag. Remes freute sich Pfarrer Jan Vallo (Obmann der slowakischen Gilde St. Gabriel) begrüßen zu können. Bischofsvikar Mag. Karl Schauer OSB brach in seinem Statement eine Lanze für die Existenz und Verwendung von Briefmarken mit christlichen Motiven und hob das langjährige Engagement des österreichischen Philatelistenverein St. Gabriel besonders stark hervor. Nach einer „ökumenischen“ Kirchenführung von Mag. Gerlinde Scholler und abschließenden Worten des Provinzsekretärs Br. Pascal Hollaus ofm wurde die Briefmarkenschau im Großen Pfarrsaal offiziell besichtigt. Schlussendlich folgte die Einladung in das historische Refektorium des Klosters, wo die Teilnehmer 21. September 2018, Salzburg ein reichliches warmes Buffet erwartete.

© Erzdiözese Salzburg, Heinz Peroutka

Unmittelbar neben dem Treiben des Rupertimarktes in Salzburg bauten die Vereinsmitglieder frühmorgens unter Führung von GB Norbert Philippi und LGW Franz Radauer die Briefmarkenschau im Foyer des Erzbischöflichen Palais auf, denn das Programm begann bereits vor 10 Uhr mit einer Besichtigung des Georg Stäber-Altares im Domquartier Salzburg bzw. Museum St. Peter, der die hl. Erentrudis zeigt und somit das Motiv des 16. Briefmarkenwertes der Reihe „Sakrale Kunst“, die um 10.30 feierlich präsentiert wurde. Mag. Dominik Elmer moderierte, Generalvikar Mag. Roland Rasser ließ mit seiner Einleitung „Verkündigung – diesen Auftrag haben wir mit der Post gemeinsam“ aufhorchen. Besondere Erhöhung erfuhr die Feierstunde durch die zahlreiche Präsenz der Schwestern vom Nonnberg, deren Ehrw. Äbtissin Sr. Veronika Kronlachner OSB neben der Vermittlung einer biographischen Skizze der hl. Erentrudis an das anwesende Publikum dieses auch durch recht überraschende, aber dennoch zutreffende Bemerkungen zu erheitern wusste. Mag. Gerlinde Scholler überreichte die traditionellen Geschenke an die Ehrengäste – darunter der hw. Abt Korbinian Birnbacher OSB vom Stift St. Peter. Wenn die Gildemitglieder von St. Gabriel nach Salzburg reisen, so darf ein geselliger Abschluss im Biergarten des Müllner-Bräus (Bräu-Stübl) nicht fehlen, ehe es für viele bis nach Wien heimwärts ging.



GILDETAGE 2018 GANZ IM ZEICHEN DES JUBILÄUMS „800 JAHRE DIÖZESE GRAZ-SECKAU“

Präsentation der Jubiläums-Sondermarke: Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Bischof Dr. Wilhelm Krautwaschl, GRin Sissi Potzinger, Mag. Wilhelm Remes (Obmann Phil. Verein St. Gabriel, Dir. Mag. Heimo Kaindl (Diözesanmuseum Graz), Mag. Alois Lingfeld (Österreichische Post AG) © Gerd Neuhold, Sonntagsblatt, Diöezse Graz-Seckau bzw. Karl Hrncir, St. Gabriel

Mit prominenter Beteiligung (Bischof Dr. Wilhelm Krautwaschl, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer) präsentierten der österreichische Philatelistenverein St. Gabriel und die österreichische Post AG am 8. Juni 2018 im Barocksaal des Priesterseminars bzw. im ehemaligen Jesuitenkolleg von Graz die Sonderbriefmarke „800 Jahre Diözese Graz-Seckau“. Schwungvoll umrahmt vom A-capella-Chor des bischöflichen Gymnasiums Graz folgte das den Saal komplett füllende Festpublikum den Grußworten wie auch dem Vortrag von Mag. Heimo Kaindl, der das Meisterstück zu Wege brachte, innerhalb von 15 Minuten die Genese der Diözese Graz-Seckau bis in die Gegenwart prägnant darzustellen.

Der Gildeausflug am 9. Juni führte in die Weststeiermark, wo das vielfältige Oeuvre des steirischen Künstlers Franz Weiss in Tregist und eine Glaserzeugungs-Firma besichtigt als auch die allseits bekannte Hundertwasser-Kirche St. Barbara in Bärnbach besucht wurden, ehe man die recht turbulente Fahrt mit der Stainzer Bahn antrat. Ehrenmitglied Mag. Leopold Städtler und Domkapitular Mag. Josef Bierbauer zelebrierten in St. Stefan ob Stainz die Vorabendmesse. Abschließend wurde dem Schilcherland durch einen Besuch einer hoch gelegenen Buschenschank die entsprechende Ehre erwiesen. Der Sonntag-Vormittag war wie alljährlich von der Vorstandssitzung bzw. von der Vollversammlung ausgefüllt, nicht ohne die bemerkenswerte Ehrung von Fr. Didaktus Sudy ofm für seine 60-jährige Mitgliedschaft beim österreichischen Philatelistenverein St. Gabriel vorzunehmen.

© Karl Hrncir, Heinz Peroutka

ERFRISCHENDER UND GELUNGENER SAISONAUFTAKT DES VEREINSJAH-RES IN WIEN (14. APRIL) UND IN STIFT HEILIGENKREUZ (1.MAI)

Das offizielle Photo der Präsentation am 14.April 2018 zeigt v.l.n.r.: Bezirksrat Gerhard An-tes, Dr. Alexander Klee (Österr. Galerie Belvedere), GB Peter Sinawehl, Mag. Gerlinde Scholler (Österr. Post AG), Gastgeber P. Christoph Cinal SCJ, Dechant Pfr. Thomas Michael Natek, Mag. Wilhelm Remes (Gilde St. Gabriel) © Photos: Hrncir / Pudek.

Statt Berichten sollen dieses Mal die Bilder für sich sprechen – nur soviel sei gesagt, auf die Gabriel-Gilde in Wien ist Verlass – ein voller Saal bei der Präsentation der Sondermarke „Die sieben Gaben des hl. Geistes“ war garantiert. Auch zahlreiche Mitglieder aus Oberösterreich bzw. Salzburg durften wir begrüßen. Großes Interesse galt der Heilig-Geist-Kirche in Wien, die die wenigsten kannten; dem konnte mit einer Führung durch Obmann Mag. Wilhelm Remes abgeholfen werden. Auch Dr. Alexander Klee von der österr. Galerie Belvedere war von diesem Juwel des Jugendstils angetan. Dies war auch bei seinen Ausführungen im Rahmen der Prä-sentation deutlich wahrnehmbar. Es war auch ein Tag der Jugend – GS Sybille Pudek konnte das Jugendobjekt „Der Wald“ (4A, Schulzentrum Friesgasse) präsentieren und sich bei der Fachlehrerin Fr. Neubert und bei den Jugendlichen erkenntlich zeigen. Das ungewöhnlich milde Wetter ermöglichte eine Agape im Freien als auch den gemütlichen Abschluss im Garten des Schutzhauses auf der Schmelz. In Stift Heiligenkreuz strömten bei ebenso milden Wetter die Besuchermassen auf den Klostermarkt, viele davon suchten auch das Sonderpostamt in der Aula im Stiftshof auf, das hier gemeinsam mit dem Bücherflohmarkt untergebracht war – beide profitierten voneinander!