Impressum Haftungsausschluß Datenschutz Startseite
Aktuelles Verein St.Gabriel Jugend Angebote Links Archiv

Aktuelle Ausstellungen

GILDETAGE 15.-18. JULI 2021

ANLÄSSLICH DES ERSTTAGES DER SONDERMARKE GRANATKAPELLE AM PENKENJOCH – SERIE MODERNE ARCHITEKTUR

Die Sondermarkenserie „Moderne Architektur“ zeigt nun nach dem Motiv der Martin Luther-Kirche zu Hainburg erneut ein sakrales Bauwerk: die Granatkapelle am Penkenjoch bei Finkenberg/Mayrhofen i. Zillertal in 2087 m Seehöhe, ein Meisterwerk des weltbekannten Architekten der Tessiner Schule aus der Schweiz – Mario Botta. Aus Anlass des Ersttages dieser Sondermarke am 16. Juli 2021 richten der österreichische Philatelistenverein St. Gabriel, der BSV Zillertal und die österreichische Post AG im Almgasthaus Granatalm an diesem Datum im Almgasthof Granatalm von 10 bis 14 Uhr ein Sonderpostamt und eine Briefmarkenschau ein. Um 11 Uhr ist die Präsentation im Angesichte der Granatkapelle vorgesehen. Die Granatkapelle und der gleichnamige Gasthof sind mit den Finkenberger Almbahnen ab Finkenberg zu erreichen.
Die personalisierten Marken, die anlässlich des Ersttages am 16. Juli aufgelegt werden, zeigen das Bildnis des sel. Engelbert Kolland im Inneren, den Innenraum der Granatkapelle sowie eine Außenansicht des Geländes mit der Granatkapelle.
Bestellungen sind an Hans Soriat zu richten: Am Golfplatz 16, 5310 Mondsee, bestellungen@st-gabriel.at bzw. unter 0664/9242994.

9. Oktober 2020:

Christliche Kunst in der Wachau

Als 20. Wert der Sondermarken-Serie Sakrale Kunst erscheint am 9. Oktober 2020 als dessen Motiv die eindrucksvolle und expressive Christus-Salvator-Statue von der Emporenbrüstung der Pfarrkirche Spitz an der Donau.

Aus diesem Anlass werden im repräsentativen Saal des Gasthauses Goldenes Schiff – Mittergasse 5, 3620 Spitz an der Donau – von 11.30 – 17.30 eine Briefmarkenschau sowie ein Sonderpostamt eingerichtet. Um 16 Uhr ist im selben Saal die Präsentation der neuen Sondermarke vorgesehen.

Dort sind auch bis Mitte August für uns Zimmer vorreserviert für den Zeitraum 8.-11. Oktober 2020. Reservierungen bitte direkt mit dem Kennwort St. Gabriel im Gasthof Goldenes Schiff vornehmen: Mittergasse 5, 3620 Spitz a. d. Donau, 07213/2326 bzw. Hr. Reiböck: info@goldenesschiff.at; Preise: im DZ pro Person mit Frühstück 65 €, EZ-Zuschlag 8 €.

Wir bitten um baldige Anmeldung – die Zimmer werden bis Ende August freigehalten. Am 10. Oktober planen wir einen ganztägigen Ausflug ins südliche Walviertel bzw. nahe Umgebung (Wehrkirche St. Michael, Stift Zwettl, Maria Laach etc.). Bei erfolgter Zimmerbuchung bitte auch eine Teilnahme-Meldung an zwecks Erleichterung der Ausflugsplanungen an Franz Lang, Kirchengasse 34, 3134 Nussdorf a. d. Traisen, Lang.Franz@a1.net bzw. 0664/73622520

22. FEBRUAR UND 6. MÄRZ 2020:

VOM FASCHING IN DIE FASTENZEIT

DER WIENER STADTPATRON HL. KLEMENS MARIA HOFBAUER – SONDERPOSTAMT ANLÄSSLICH DES 200. TODESJAHRES

SENSATIONSFUND IN VÖCKLABRUCK – LANGOBARDISCHE KUNST AUF EINER ÖSTERREICHISCHEN BRIEFMARKE – ANLASS FÜR DIE GILDETAGE 2020!

Am 22. Februar 2020 -
! STANDORTVERLEGUNG VON DER MARIENPFARRE IN DIE PFARRE SÜHNEKIRCHE nahe VORORTELINIE-STATION HERNALS ! - erfolgt im Pfarrsaal der Pfarre Sühnekirche, Eingang: Alszeile 7, 1170 Wien, der philatelistische Auftakt des Gildejahres 2020. Sonderpostamt: 11 -15 Uhr, 10.30 Uhr PRÄSENTATION UND INHALTLICHE EINFÜHRUNG. GS Maria Schulz hat nach einer Vorlage aus dem Generalat in Rom einen eindrucksvollen Sonderstempel gestaltet, der die entsprechende vom Klemens Maria Hofbauer-Komitee aufgelegte personalisierte Marke zieren wird.

Von 6.-8.März 2020 hält der österreichische Philatelistenverein St. Gabriel in Vöcklabruck seine jährlichen Gildetage mit Ersttag, Ausflug und Vollversammlung ab. 1978 wurden in der Dörflkirche St. Ägid vergoldete Kupferplättchen mit christlicher Thematik aufgefunden, die nun ins 8. Jahrhundert datiert wurden und dem langobardischen Kunstschaffen zuzuordnen sind. Das aussagekräftigste Motiv davon - der Vöcklabrucker Christus – ziert nun den 19. Wert der Briefmarken-Serie „Sakrale Kunst“. Gemeinsam mit dem BSV Vöcklabruck richten wir am 6. März im Pfarrsaal Vöcklabruck bei der Dörflkirche von 10-16 Uhr ein Sonderpostamt ein, begleitet von einer Briefmarkenschau, die bereits ab 9 Uhr geöffnet hat. Um 14.30 Uhr startet die Präsentation!

Weiteres Programm: 6. März: 10.30 Uhr Besichtigung des Heimatmuseums Vöcklabruck, 7. März: Ab 9 Uhr ganztägiger Ausflug ins Salzkammergut, 8.März: 9 Uhr Vorstandssitzung, 10.30 Uhr Vollversammlung

<< Einladung zum Downloaden >> [746 KB]

Sonderpostamt in Millstatt am 19. März 2021!

Ersttag – Sakrale Kunst – Der Sündenfall – Millstätter Fastentuch

Die durch das Corona-Regime verhängten Verbote verunmöglichen das dreitägige Gildeprogramm in Millstatt. Einzig das Sonderpostamt wird am 19. März 2021 von 10-16 Uhr im Gemeindeamt Millstatt (Marktplatz 8) gemäß der derzeitigen Umstände durchgeführt werden können. Ebenso wird dort Hans Soriat mit dem Belegprogramm anwesend sein, der neben FDC und Maxikarten auch zwei personalisierte Briefmarken auflegt: Die erste Marke zeigt die Westansicht der ehem. Stiftskirche mit ihren romanischen Türmen und barocken Zwiebelhelmen. Die zweite Marke zeigt das Epitaph des hl. Domitian mit Herzogshut und Lehensfahne in der gleichnamigen Kapelle der Stiftskirche. Der hl. Domitian – ein Karantaner Herzog - wird gemäß der Legende als Gründer der ersten Millstätter Kirche bzw. als Vernichter der 1000 Götzensäulen zu Millstatt verehrt.
Das Schmuckkuvert zeigt die historische Ansicht des Stiftes aus dem 17. Jhdt. nach einem Kupferstich von  Johann W. von Valvasor. Alle Ersttagsbriefe, Belege und Marken wie gewohnt auch bei Hr. Johann Soriat über folgenden Kontakt zu bestellen: Am Golfplatz 16, 5310 Mondsee, bestellungen@st-gabriel.at bzw. unter 0664/9242994

Corona-Lockdown sistiert das restliche Gildeprogramm 2020 – alle Veranstaltungen (Gildetage anlässlich des Ersttages der Weihnachtsmarke in Vorau, Gildetreffen in Wien und Salzburg, Weihnachtsfeier im Dezember) abgesagt!
Belegprogramm – Weihnachten 2020
(Ersttagsbriefe, Maxikarten, pers. Marken) in vollem Umfang erhältlich – Bestellungen bei Hans Soriat möglich: bestellungen@st-gabriel.at bzw. unter 0664/9242994 erbeten!

 

Weihnachtsmarke 2020 - Sakrale Buchkunst aus dem Stift Vorau

Die Initiale h aus dem Vorauer Riesenantiphonar (Codex 259/1),das 1360/61 im Raum Prag entstanden und 1435 von Propst Pranpeck für das Stift Vorau angekauft worden ist, wird von der figürlichen Darstellung der Geburt Christi geziert, die auch als Vorlage für die aktuelle Weihnachtsmarke mit christlichem Motiv dient. Aus diesem Anlass legt die Gilde St. Gabriel zwei personalisierte Briefmarken auf. Die erste zeigt die im 18. Jahrhundert prächtig im barocken Stil ausgestattete Vorauer Stiftsbibliothek. Die zweite zeigt mit dem Frühdruck aus dem Jahr 1504 die Anbetung der hl. Drei Könige und somit einen weiteren Schatz der Stiftsbibliothek.
Auch die Stille-Nacht-Marke 2020 der Stille-Nacht-Gesellschaft ist bei Hans Soriat erhältlich!

Philatelistisches Wiedererwachen in der Wachau

Dechant Mag. Othmar Hojlo, Pfarrer Mag. Peter Rückl, Christus Salvator-Statue (=Motiv der Briefmarke), Stefan Nemeth MBA, Bischof em. DDr. Klaus Küng, Kirsten Lubach (Graphikerin der Briefmarke), Mag. Wilhelm Remes (Obmann der Gilde St. Gabriel), Bürgermeister Dr. Andreas Nunzer MA, HR Dr. Karl Ohnmacht (Ehrenobmann Gilde St. Gabriel)

Am 9. Oktober 2020 konnte unser philatelistisches Programm wie vorgesehen durchgeführt werden. Sonderpostamt, Briefmarkenschau und Gabriel-Belegstand gastierten unter Corona-Auflagen im Festsaal des Gasthauses Goldenen Schiff. Die Präsentation der neuen Sondermarke „Christus Salvator“ konnte dank des prächtigen und warmen Wetters auf der Terrasse im Freien erfolgen. Alle Festredner kamen wie vorgesehen, allen voran unser Mitglied Altbischof DDr. Klaus Küng. Die Freude war bei allen spürbar groß, dass diese Präsentation trotz des um sich greifenden Corona-Alarmismus Realität wurde. Erhebend und unvergesslich war für alle Teilnehmer die Anwesenheit der Christus Salvator-Statue direkt neben dem Rednerpult, die ob der Restaurierung nicht hoch auf deren Empore stand, sondern aus dem Depot geholt werden konnte. Dafür gebührt der Pfarre bzw. Dr. Kronbichler besonderer Dank! Auch der samstägige Ausflug nach St. Michael an der Donau, Zwettl, Pöggstall und Maria Laach konnte wie geplant von 22 Teilnehmern genossen werden. Ein genereller Dank sowie unsere Hochachtung an die Marktgemeinde Spitz, Fam. Reiböck (Gasthof Goldenes Schiff), an die österreichische Post und an die Mitglieder der Gilde St. Gabriel, die allesamt kühlen Kopf in der Corona-Krise bewahrt haben!

Neue Briefmarke "Hl. Corona"

Auch der österreichische Philatelistenverein St. Gabriel legt nach diversen Anfragen ab sofort eine personalisierte Briefmarke mit dem Motiv der hl. Corona auf – Abbildung siehe Titelseite (Kosten je 3 €, mit Kuvert 4 €). Es zeigt ein Altarbild mit der hl. Corona, deren Hände an zwei Palmen gefesselt sind, welches sich im niederösterreichischen St. Corona am Schöpfel/Wienerwald befindet. Das Photo hat uns freundlicherweise GB P. Dr. Karl H. Salesny SDB zur Verfügung gestellt! Bestellungen sind an Hans Soriat, Am Golfplatz 16, 5310 Mondsee bzw, an bestellungen@st-gabriel.at zu richten!

Freudige Begegnungen trotz Corona!

Am 26. Juni und am 17. Juli traf sich die Gilde St. Gabriel in Wien bzw. in Mondsee.
Durch den Ausfall dreier Gildetreffen in Wien (von März bis Mai) fanden sich auf Einladung der Wiener Landesgilde nun zahlreiche runde Geburtstagsjubilare im Verbandsheim des VÖPh ein; es ergaben sich zudem bemerkenswerte Konstellationen: zum einen der 50-jährige Geburtstag des Obmanns am 29. Juni, einen Tag darauf hatte GB Otto Wiesner seinen 100. Geburtstag - er ist also doppelt so alt wie der Obmann. Zum anderen war das jüngste Mitglied der Gilde St. Gabriel – Leopold Roder und das älteste Mitglied – wiederum Otto Wiesner - anwesend!

Nach Mondsee kamen rund 20 Mitglieder in der geräumigen Bauernstube der Erlachmühle bei Mondsee zusammen, darunter auch Ing. Walter Enzenhofer, der jüngst seinen 90. Geburtstag feierte. Erwin Hofbauer (VÖPH Regionalpräsident Mitte Region Mitte) überreichte Obmann Mag. Wilhelm Remes anlässlich seines 50. Geburtstages eine Einladung zum nächstjährigen Frankenburger Würfelspiel sowie ein philatelistisches Objekt zu diesem Thema. Hannes Eckl informierte über die neusten Entwicklungen zur Numiphil 2020, für deren Abhaltung in Wien noch eine passende Lokalität gesucht werden muss.

Am 7. August 2020 ist nun das Sommertreffen der Wiener Landesgilde ab 17 Uhr beim Heurigen Beranek in Wien-Rodaun anberaumt. Adresse: Ketzergasse 429, nahe Endstelle Linie 60, die ohne Umsteigen von Wien-Westbahnhof über Hietzing nach Wien-Rodaun führt (35 Minuten Fahrzeit). Anmeldung unbedingt erforderlich bei Heinz Peroutka, heinz.peroutka@aon.at bzw. 01/9148950!

Am Dienstag, den 18. August 2020, findet ab 16 Uhr im Gh Bräustübl (Müllner-Bräu) in Salzburg das zweite Sommertreffen der Salzburger Landesgilde statt. Auch hier wie eben angeführt Anmeldungen an Hans Soriat bestellungen@st-gabriel.at erbeten. Das Müllner Bräu ist auch durch die S-Bahn Station Salzburg-Mülln an gebunden!

Bemerkenswerter Jahresauftakt im Gildejahr 2020!

Mit ihren Veranstaltungen am 22. Februar (Sonderpostamt in der Herz-Jesu-Sühne-Pfarre, 1170 Wien) und von 6.-8.März in Vöcklabruck (Gildetage, Ersttag, Vollversammlung) hat die Gilde St. Gabriel gerade noch rechtzeitig vor dem Corona-Virus bedingten Niedergang des öffentlichen Lebens in Österreich ein philatelistisches „Ausrufungszeichen“ setzen können.

Das Sonderpostamt am 22. Februar in Wien anlässlich des 200.Todesjahres des hl. Klemens Maria Hofbauer versammelte die treue philatelistische Fangemeinde aus Wien und Umgebung – dieser wurde im Pfarrsaal eine liebevoll gestaltete Feierstunde geboten. Nach der Begrüßung seitens des Gastgebers und des hw. Pfarrers P. Mag. Piotr Wojciechowski sscc folgten einführende Vorträgen von Bischofsvikar P. Lorenz Voith CssR und Obmann Mag. Wilhelm Remes, ehe unserer GS Maria Schulz für die Erstellung des wunderschönen Sonderstempels gratuliert werden konnte. Im besonderen Maße wollen wir GB Wilhelm Prokop und der Pfarrgemeinschaft der Sühnekirche für ihre Organisation und für die stets und reichhaltige Verköstigung innerhalb der gesamten Dauer des Sonderpostamtes danken!

Der Ersttag der Briefmarke „Vöcklabrucker Christus“ mit der Briefmarkenschau der Gilde St. Gabriel und des BSV Vöcklabruck bot die erste größere philatelistische Veranstaltung des Jahres 2021 für die Region Mitte, deren zahlreiche Vereine ringsum zahlreich unter den Besuchern vertreten war. Schon vor der Öffnung des Sonderpostamtes war der Pfarrsaal gut gefüllt. Gastgeber und Stadtpfarrer Mag. Helmut Kritzinger konnte unter den Festgästen u. a. Altbischof Dr. Maximilian Aichern OSB zur Präsentation begrüßen. die ganz im Zeichen des verstorbenen Altpfarrers Dr. Franz Leitner stand, der wesentlich zur Entdeckung und Erforschung der vergoldeten Kupferplatten aus Vöcklabruck beigetragen hat. Der Gildeausflug führte ins Salzkammergut nach Traunkirchen und zur vielen ganz unbekannten Filialkirche St. Agatha bei Bad Goisern, wo GB Msgr. Mag. Josef Bierbauer die hl. Messe zelebrierte. Danach standen infolge des schlechten Wetters die lukullischen Stationen der Fahrt im Mittelpunkt: Der Gasthof Agathawirt, Zauner in Ischl und die Mostschänke Weißböck in Atzbach.

Der Sonntag brachte die für das Vereinsgeschehen unabdingbaren Veranstaltungen wie Vorstandssitzung und Vollversammlung. Dazu reisten extra an diesem Tag auch Mitglieder aus Wien und Salzburg an. Im Rahmen der Mitgliederehrungen konnte u. a. auch Superintendent i. R. Prof. Mag. Werner Horn (40 Jahre Mitglied) begrüßt werden. Zu beachten ist auch der anwesende internationale Besuch (Franz Josef Kampmeyer – Deutsche Gilde St. Gabriel, Anton Schipper – Niederländische Gilde St. Gabriel)!

Bilder © Karl Hrncir